Tango MK3

Ein neues aus einem massiven Aluminium-Block gefrästes antimagnetisches Gehäuse. Aufwendig verarbeitet und eloxiert. Die doppelseitig ausgeführte Platine hat auf ihrer Oberseite eine die komplette Platine umspannende Massefläche, auf der die signalführenden Leitungen eingebettet sind. Nur durch die doppelseitige Ausführung sind die kurzen Signalwege möglich, die man zur perfekten Wiedergabe der extrem kleinen Phono-Signale benötigt.

Zusätzlich wurden alle Bauteile als SMD-Versionen verbaut – somit wurde die Platine um 50 % kleiner und die Signalwege noch kürzer. Dies garantiert hervorragende Brumm- und Rauschwerte. MM- und MC-Systeme sind in weiten Bereichen ideal einstell- und anpassbar. 3 Widerstandswerte und 7 Kapazitäten sind wählbar. Die Spannungsversorgung geschieht über ein externes Netzteil.

Auch hier werden nur beste Elkos von Markenherstellern verwendet. Allen Elkos sind Folienkondensatoren parallel geschaltet, um Impulse besser und schneller zu übertragen.

Die Abweichung von der RIAA-Kurve beträgt weniger als 0,2 dB. Erreicht wird dies durch 1 %-Widerstände und hochgenaue 1 %-Kondensatoren. Jedem OP ist vor Ort lokal nochmals jeweils eine Elko-Stabilisierung vorgeschaltet. Damit werden perfekte Betriebsbedingungen für die Schaltung erreicht. Der TANGO hat einen bei 6 Hz wirksamen Subsonicfilter, um tiefstfrequente Störungen von den Lautsprechern abzuhalten. Die technischen Daten entsprechen dem enormen Aufwand.

Geräuschspannungsabstand MM 85 dB, 78 dB bei MC. Die Verstärkung von 40 dB bei MM und 67 dB bei MC wurde praxisgerecht ausgelegt, um auch leise Systeme problemlos zu betreiben.